Mikro- &
Makrokosmos

Eigenschaften & Kräfte der Natur

Chinesische
Symbol-Sprache

 

Die chinesische Medizin entwickelte sich vor dem Hintergrund der chinesischen Sprache und der chinesischen Philosophie. Die chinesische Sprache war und ist eine Symbolsprache bzw. -schrift, die aus Bildern entstand. So ist das chinesische Schriftzeichen für Qi – die allumfassende „Lebensenergie“ – eine Kombination aus „Dampf“ und „Reis“. Reis als Symbol für die materielle Nahrung auf der Erde, Dampf als Symbol für die immaterielle „Nahrung“ des Himmels, der Atemluft.

 

Ziel der Symbole innerhalb der chinesischen Medizin war es, die Art und Weise zu beschreiben, wie der Mensch als Mikrokosmos in den Makrokosmos eingebunden ist. Als Makrokosmos wurde die Interaktion zwischen Himmel, Mensch und Erde verstanden. So wird der Mensch und die Prozesse im Mikrokosmos Mensch mit Bildern aus der Natur beschrieben.
So besteht z.B. auf der Erde einer der wichtigsten Kreisläufe darin, dass das Wasser der Meere durch Erwärmung in den Himmel als Dampf aufsteigt, dort durch Abkühlung zu Wolken kondensiert, um dann wieder in Form von Regen auf die Erde hinab zu fallen.

Im Menschen steigen – analog zu diesem Vorgang in der Natur – Flüssigkeiten (eine Form des Qi) durch Erwärmung (Einfluss des Yang) auf zur Lunge, wo sie als immaterieller „Dampf“ vorliegen. Die Lunge kühlt die Flüssigkeiten wieder ab (Einfluss des Yin), der Dampf kondensiert, wird materiell und steigt wieder ab zu Niere und Blase, wo sich diese Flüssigkeiten verdichten. Dort werden unnötige Flüssigkeiten nach unten ausgeschieden und wertvolle Flüssigkeiten durch Erwärmung erneut nach oben gebracht, um den Körper zu befeuchten. Der Kreislauf beginnt von Neuem.

Wichtigstes Kennzeichen des Lebens ist somit Bewegung und Interaktion, sowie Kreisläufe und ständige Wandlung.